background
 

In Trappenkamp wachsen Blühwiesen für den Klimaschutz

Foto: Werner Schultz

Im letzten Jahr ist Trappenkamp mit ehrenamtlichen Aktiven gestartet, um "Klimagemeinde" zu werden. Mit vielen Einzelmaßnahmen und guten Ideen will man in der Gemeinde mehr für den Klimaschutz tun.

Eine erste Maßnahme sind die "KLIMA-Blühwiesen". Dazu wurde auf gemeindlichen Grünflächen Blühwiesensaat gesät. Die Flächen werden nicht mehr regelmäßig gemäht. Eine solche Fläche findet sich auch auf dem Sudetenplatz (siehe Foto).

Ziel bei diesen Flächen ist es, Raum für wildblühende Pflanzen und für Insekten zu schaffen, die auf solche Bereiche dringend angewiesen sind. Damit tut Trappenkamp etwas für den Natur- und Artenschutz. Und da die höheren Wildpflanzen mehr CO2 speichern sollen als Rasengras, wird auch ein kleiner Klimaschutzbeitrag geleistet.

Die Vorbeikommenden werden mit freundlichen Schildern hierauf hingewiesen. Kinder der Betreuung in der Grundschule in Rickling haben für die Schilder tolle Bilder gemalt. Etwas ganz Besonderes haben die Kinder der Werk-AG in der Offenen Ganztagsschule Trappenkamp unter Anleitung von Susanne Knoop gestaltet: Sie haben komplett selbstgebastelte Schilder hergestellt.

Am Mittwoch, 15. Juli treffen sich die Klima-Aktiven um 18.30 Uhr im Trappenkamper Bürgerhaus zu ihrem "Klima-Stammtisch". Jede und jeder ist herzlich willkommen. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, wird darum gebeten, sich bis zum 13. Juli bei Herrn Schultz anzumelden (Telefon 04323 914 118 oder per Mail an werner.schultz@amt-bornhoeved.de.




Trappenkamp investiert einen Millionenbetrag in den Sport

Hans Hansen, 27 Jahre lang Präsident des Landessportverbandes und 8 Jahre Präsident des Deutschen Sportbundes hat Trappenkamp einmal mit einem Augenzwinkern den Ehrentitel "heimliche Hauptstadt des Sports in Schleswig-Holstein" verliehen, da die Gemeinde sich immer schon sehr um die Interessen der Sportlerinnen und Sportler gekümmert und aus diesem Grund vorbildliche Sportstätten geschaffen hat. Ein aktuelles Beispiel sind die in diesem Jahr umzusetzenden Investitionen in die Sportstätten.

Moderne Leichtathletikanlage entsteht



Foto: Werner Schultz


Größte Einzelmaßnahme ist mit geschätzten Kosten von 1.060.000 € die Erweiterung und Erneuerung der Laufbahn auf dem Sportplatz Segeberger Straße. Es entsteht eine 400-m-Wettkampfbahn, eine Weitsprung- und eine Wurfanlage. Damit wird Trappenkamp über großartige Möglichkeiten für die Leichtathletik verfügen. Gemeinde und Turnverein Trappenkamp (TVT) würden sich darüber freuen, wenn im Verein wieder eine starke Leichtathletikabteilung entsteht.

Aber auch die Schulen, insbesondere die Richard-Hallmann-Schule (RHS), werden von der Maßnahme sehr profitieren. Denn die RHS bietet in der Oberstufe als eine Alternative das Sportprofil an. Die Schülerinnen und Schüler dieses Profils müssen derzeit für praktische Übungen und Prüfungen teilweise auf Anlagen außerhalb Trappenkamp ausweichen. Künftig können sie die schöne Anlage in Trappenkamp nutzen. Erhebliche Erleichterungen für die Fußballer wurden durch die automatische Bewässerungsanlage für die Plätze in Sportzentrum Segeberger Straße erreicht. Das Schlauchschleppen hat damit ein Ende. Neue Trennvorhänge und Austausch des Fußbodenbelags für die Franz-Bruche-Halle

Auch zwei Investitionsmaßnahmen in der Franz-Bruche-Halle helfen sowohl dem TVT, als auch den Schulen: Die Trennvorhänge sowie der Fußbodenbelag werden 2020 ausgetauscht. Die Kosten für diese beiden Maßnahmen betragen zusammen ca. 125.500 €. Damit wird die Modernisierung der Franz-Bruche-Halle abgeschlossen.

Die Gemeinde Trappenkamp dankt dem Land Schleswig-Holstein, dem Landessportverband und dem Kreissportverband, die die genannten Maßnahmen mit Zuschüssen in Gesamthöhe von 375.600 € unterstützen. Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille (SPD) wünscht sich, dass bald die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie soweit gelockert werden, dass auf diesen schönen Anlagen wieder ein reger Betrieb mit Sportlerinnen und Sportlern aus Trappenkamp und der gesamten Region möglich wird.




Trappenkamp entlastet Familien
Beiträge für Kita und OGS werden nicht angefordert



Die Landesregierung hatte zum Schutz vor dem Coronavirus beschlossen, die Schulen und Kitas zu schließen. Nur für die Kinder besonders berechtigter Personen ist eine Notbetreuung eingerichtet.

Das Land hat weiterhin beschlossen, den Gemeinden die Elternbeiträge für den derzeit nicht möglichen Kitabesuch zu erstatten. Obwohl dieser Beschluss des Landes noch nicht endgültig umgesetzt ist, hat Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille in Absprache mit der Gemeindevertretung entschieden, dass für April keine Kita-Beiträge von den Eltern eingezogen werden sollen.

Dies wurde kurzfristig mit den Trappenkamper Kita-Trägern (der Arbeiterwohlfahrt, der Evangelischen Kirchengemeinde und der Lebenshilfe) abgestimmt. Falls notwendig wird die Gemeinde diese Beträge den Trägern vorfinanzieren.

Für die Offenen Ganztagsschulen (OGS) hat das Land bislang keine Regelung hinsichtlich einer Kostenerstattung der Elterngebühren an die Gemeinden getroffen. Dennoch hat die Gemeinde Trappenkamp entschieden, im April auch auf die OGS-Gebühren zu verzichten.

Damit werden die Trappenkamper Eltern in dieser für alle schwierigen Situation zumindest finanziell etwas entlastet.




Positive Signale aus Trappenkamp



Die Trappenkamper Gemeindevertretung hatte ihre für März und April vorgesehenen Ausschusssitzungen und die für den 23. April geplante Gemeindevertretersitzung zum Schutz vor dem Coronavirus abgesagt. Trappenkamp plant den schrittweisen Wiedereinstieg in die Gremienarbeit ab Mitte Mai. Die nächste Sitzung der Gemeindevertretung ist für den 28. Mai vorgesehen.

Die Gemeinde plant eine Reihe von wichtigen Zukunftsentscheidungen, die Trappenkamp in den nächsten Jahren positiv entwickeln werden. Der Bau des neuen Feuerwehrgebäudes, der zwischenzeitlich ruhte, wird fortgeführt. Mit einem Volumen von rund 4 Mio. € investiert der Ort damit in die Sicherheit der Trappenkamper und der Menschen in der Region. Denn die wachsende Einwohnerzahl verlangt eine Anpassung des Brandschutzes. Dazu gehört auch die Anschaffung einer Drehleiter, die bereits in Auftrag gegeben wurde und rund 670.000 € kosten wird.

Weiterhin ist die Leichtathletikanlage mit einem Investitionsvolumen von rund 1 Mio. € im Bau und die Planungen für die Erweiterung des Schulzentrums (insgesamt 10 Mio. € in den nächsten Jahren) sind weit gediehen. Der erste Bauabschnitt mit 4 Mio. € Baukosten wird 2020 / 2021 realisiert. Die Gemeinde Trappenkamp entwickelt derzeit das neue Gewerbegebiet östlich des Katenlandweges. Noch in diesem Jahr wird mit der Erschließung begonnen. Damit schafft der Ort für Unternehmen aus der Region gute Ansiedlungsmöglichkeiten. Schon jetzt können sich Interessenten für ein Gewebegrundstück bei Bürgermeister Harald Krille unter der Telefon-Nr. 04323 914 116 melden.

Ein weiteres wichtiges Zukunftsprojekt ist die Umsetzung der Städtebauförderungsmaßnahmen. Hierfür rechnet die Gemeinde in den nächsten 10 bis 15 Jahren mit einem Investitionsvolumen von mehr als 10 Mio. € Bürgermeister Krille hält es für erforderlich, gerade im Zuge der Coronakrise den Unternehmen durch die kommunalen Investitionen Planungssicherheit, auch für den Erhalt der Arbeitsplätze, zu geben.

"Die Verantwortlichen in Berlin und Kiel haben in der Krise sachgerecht und schnell gehandelt und damit den Menschen Vertrauen in die Politik und die Zukunft gegeben. Bei der Kreisverwaltung bedanke ich mich für die umfangreichen Informationen zur aktuellen Lage. Dadurch war es möglich, auf Amts- und Gemeindeebene die nötigen organisatorischen Entscheidungen zügig zu treffen. Die Amtsverwaltung hat dies unter nicht einfachen Umständen gut umgesetzt. Ein großer Dank geht auch an die Einwohnerinnen und Einwohner, die sich weitgehend an die notwendigen Anordnungen halten.

Ich rufe alle Kommunen auf, gerade in der jetzigen Situation in die Infrastruktur zu investieren."




Familiengemeinde im Grünen

 

Unsere liebenswerte "Familiengemeinde im Grünen" liegt im Nordosten des Kreises Segeberg. Das Gemeinwesen lebt vom guten Miteinander verschiedener Kulturen und dem großartigen gesellschaftlichen Engagement der BürgerInnen.

Ich heiße Sie willkommen auf unserer Gemeindeseite im Internet oder auch zu einem Besuch vor Ort. Entdecken Sie unsere junge, moderne, aktive und attraktive Gemeinde.

Bürgermeister Harald Krille
Bürgervorsteher und Bürgermeister

Kinder willkommen!

Hallo, liebe Kinder!
Hier kommt Ihr zu Eurer eigenen Trappenkamp-Seite! Link

Erlebniswald Trappenkamp

Programm Schmiede



 





Refugees Welcome
Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

Portal für Flüchtlinge und Helfer
http://willkommen.Schleswig-Holstein.de






Sport Handtuch