background
 

Trappenkamp schließt Kaufvertrag mit dem Landesverein

Wie bereits berichtet wurde, plant der Landesverein für Innere Mission, Rickling, auf dem früheren Hochhausgrundstück Gablonzer Straße in Trappenkamp eine betreute Seniorenwohnanlage. Dort sollen ca. 51 barrierefrei Wohnungen, eine Tagespflegeeinrichtung mit ca. 20 Plätzen, ein zentraler Bereich mit Einrichtungen für den täglichen Bedarf und – in einem zweiten Bauabschnitt – stationäre und bei Bedarf auch ambulante Pflegeangebote entstehen.


Vertragsunterzeichnung (v.l. Bürgermeister Harald Krille, Geschäftsführer des Landesvereins Claus von See)

Jetzt wurde ein weiterer großer Schritt für die Realisierung gemacht: Die Gemeindevertretung genehmigte den von Herrn Claus von See, dem Geschäftsführer des Landesvereins, und Herrn Bürgermeister Harald Krille geschlossenen Grundstückskaufvertrag (siehe Foto). Der Landesverein erwirbt darin das über 11.000 m² große Grundstück zu einem ortsüblichen Kaufpreis.

Die Gemeinde hatte seinerzeit die Fläche erworben, um sie für eine derartige Nutzung vorhalten zu können.

Am 1. Dezember wird nun um 17.45 Uhr der dazu in der Aufstellung befindliche Bebauungsplan im Trappenkamper Bürgerhaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Bei diesem Termin geht es jedoch mehr um die bauplanungsrechtlichen Fragen und nicht z.B. um einzelne Wohnungsgrößen.

Der Landesverein plant, die Baumaßnahme so zügig wie möglich 2016 zu beginnen.

Wer sich für eine der Wohnung beim Landesverein interessiert, sollte sich rechtzeitig bei Herrn Matthias Kühn, Tel. 04328 72 60 oder per Mail unter info@aph-rickling.de näher informieren.



Gutachten zur Person Dr. Gerlich vorgestellt

Für das Sudetendeutsche Kulturwerk und die Gemeinde Trappenkamp ist die Person Dr. Gerhard Gerlich (1911 – 1962) von besonderem Interesse, da dieser sich als Landtagsabgeordneter sehr für die Mitglieder seiner sudetendeutschen Landsmannschaft und für die Gemeinde Trappenkamp einsetzte. Aus diesem Grund wurde nach seinem Tod die damalige Trappenkamper Grund- und Hauptschule und heutige Grundschule mit Förderzentrum nach ihm in "Dr.-Gerlich-Schule" benannt. weiterlesen...



"Trappenkamper Bücherschrank" steht allen Lesern offen


Am Freitag, dem 25. Juli 2014 wurde mit einer kleinen Feierstunde der "Trappenkamper Bücherschrank" auf dem Sudetenplatz in Trappenkamp eröffnet. Bürgermeister Harald Krille sorgte mit der Spraydose dafür, dass der Schriftzug "Trappenkamper Bücherschrank" in einem fröhlichen Grün auf der Giebelwand des von Besuchern des Jugendzentrums unter Leitung des Kunststudenten Philipp Prinz schön bemalten Häuschens erstrahlt. Krille bedankte sich bei Anne Hogrebe und Ursula Petersen für ihr Engagement. Die beiden hatte die Idee und unterstützten bei der Umsetzung.

Rund dreißig Trappenkamper kamen zur Feierstunde bei Apfelschorle und Salzbrezeln und begannen gleich nach der Eröffnung mit dem Büchertausch.


Der Bücherschrank ist von morgens bis abends geöffnet. Er ist Jung und Alt zugänglich. Die Benutzung ist ganz einfach: Der Benutzer entnimmt ein Buch, das ihn interessiert, aus dem Regal und tauscht es gegen ein eigenes Buch ein, das man nicht mehr haben möchte. Nach einer Weile stellt man das gelesene Buch zurück und der Tausch beginnt von Neuem.

Der Bücherschrank ist nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zum Angebot der Trappenkamper Gemeindebücherei zu sehen. Die Gemeinde würde sich freuen, wenn der Bücherschrank nicht nur gut angenommen wird, sondern auch zu einem Treffpunkt für alle Leseratten wird.



Trappenkamp wird Mitglied im "Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg"


Mit Förderung durch die "Aktion Mensch" ist die Lebenshilfe Bad Segeberg und Umgebung dabei, im Kreis Segeberg ein Netzwerk Inklusion zu knüpfen.
Inklusion ist das Hinwirken auf die selbstverständliche Teilhabe aller Menschen an der sozialen und kulturellen Gemeinschaft. Dabei sollen vorhandene Barrieren bei Gebäuden und Straßen, aber auch in den Köpfen abgebaut werden, sodass weder Herkunft oder Glaube, noch körperliche oder geistige Beeinträchtigung die Teilhabe erschweren.
Mitglied im Netzwerk sind u.a. der Kreis Segeberg, die Städte Bad Segeberg, Bad Bramstedt und Wahlstedt, die AktivRegion Holsteins Herz, der Wegezweckverband, die Tourismusagentur Schleswig-Holstein und die Wankendorfer Baugenossenschaft. Jedes Mitglied verpflichtet sich, sich mit einem oder mehreren Teilbereichen zur Umsetzung der Inklusion vertiefend zu beschäftigen und die so erworbenen Fähigkeiten und Erkenntnisse mit den anderen Netzwerkmitgliedern zu teilen.
Schon seit Ende 2013 engagiert sich die Gemeinde Trappenkamp im Netzwerk Inklusion. Erst jetzt kam aber ein Termin für die offizielle Vertragsunterzeichnung zustande. Die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Frau Sylvia Johannsen und Bürgermeister Harald Krille unterzeichneten am 22. Juli die Kooperationsvereinbarung (siehe Foto).
Trappenkamp wird sich besonders mit zwei Themenbereichen in das Netzwerk einbringen:

  • Unterstützung von Asylbewerbern und Kriegsflüchtlingen, z.B. bei der Orientierung im Alltag, Schaffung einer Willkommenskultur, Sprachförderung, Zugang zu Bildung und Arbeit
  • barrierefreie Gestaltung der Gemeinde, z.B. Fuß- und Radwege, ÖPNV-Haltestellen, Fahrgastinformationssysteme, öffentliche Gebäude, Internetauftritt

Neben Bürgermeister Harald Krille und Gemeindedezernent Werner Schultz hat sich das bürgerliche Ausschussmitglied Walter Hannemann bereit erklärt, sich im Netzwerk zu engagieren. Hannemann ist aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung auf einen Rollstuhl angewiesen und kennt viele der tagtäglichen Probleme Körperbehinderter aus eigener Erfahrung.

Erlebnismeile Trappenkamp

Nachdem die Aktivregion Holsteins Herz e.V. grünes Licht für die Förderung gegeben hatte, hat nun das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) die Zuwendungsbescheide für die Erlebnismeile Trappenkamp übersandt.

Aus Mitteln der Europäischen Union (ELER-Fonds) sowie des Landes Schleswig-Holstein aus der Gemeinschaftsaufgabe (GAK) werden für die Umsetzung von Maßnahmen der Erlebnismeile Trappenkamp rund 31.000 € an Zuwendungen zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 74.000 €.

Dabei ist die Gemeinde für die Umsetzung folgender Maßnahmen verantwortlich: Schaffung von Wohnmobilplätzen, Maßnahmen für Rad- und Wandertouristen und verbesserte Gäste- / Touristinformation (Gesamtvolumen 34.000 €).

Der Turnverein Trappenkamp hat mit Unterstützung der Gemeinde einen eigenen Förderantrag für die behindertengerechte Umgestaltung des Sportzentrums Segeberger Straße und die Erneuerung der Minigolfbahnen zur Erfüllung des Standards Deutsche Meisterschaften 2013 gestellt (Gesamtvolumen für die Maßnahmen: 40.000 €).

Insgesamt tragen TVT, Landessportverband und weitere Förderer des TVT über 11.000 € dieser Kosten. Unter Berücksichtigung der o.g. Förderung durch EU und Land mit 31.000 € muss daher die Gemeinde von den 74.000 € Gesamtaufwendungen für beide Förderanträge nur 32.000 € (also rd. 43 %) selbst aufbringen.




Nordfeuer am Sudetenplatz eröffnet

Über 150 Menschen feierten am 18. August die Eröffnung der Ausstellung "Nordfeuer" im Herzen Trappenkamps. Schmieder und Metallgestalter aus dem norddeutschen Raum stellten aus, darunter viele ehemalige Lehrlinge aus Trappenkamps Schmiede "Gudrun und Kurt Tischler". Kurt und Gerald Tischler schwangen an dem Sommernachmittag mit Bürgermeister Harald Krille und Staatssekretär Ralph Müller-Beck den Hammer und schmiedeten Trappenkamps Dreiecke.



Die Ideenschau kam sehr gut an.







Der vier Jahre alten Greta Bösebeck gefiel der Stahlelefant von Kurt Lange aus Lehmkuhlen besonders. Marion Baumgatl, Renate Lentföhr, Wilma Schröder und Heidi Westphal nahmen auf einer ungewöhnlichen Gartenbank Platz, gestaltet von Heiko Voss aus Schönberg.



Im freien Raum sind die vierzehn Objekte noch bis zum 22. September aufgestellt.




Erfurter Straße ausgebaut


Gut 40 Personen nahmen am 26. August an der Bauabnahme der Erfurter Straße zwischen Gablonzer Straße und Hermannstädter Straße teil. Allgemein gelobt wurde das jetzige Aussehen der Straße, das die Attraktivität Trappenkamps weiter erhöht.Neben der Fahrbahn und dem Fußweg wurden auch die Regenentwässerung und die Straßenbeleuchtung komplett erneuert. Rund 1,5 Mio. € kostete dieser Gesamtausbau der Erfurter Straße. Die Gemeindewerke nutzten die Gelegenheit, um gleichzeitig ältere Gas-, Wasser- und Fernwärmeleitungen in der Straße zu erneuern. Mit einem symbolischen Durchschneiden des Bandes wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.




Biker sammelten für Waldschwimmbad


Kindern ein Erlebnis bieten, selbst Spaß haben und gleichzeitig noch etwas für einen guten Zweck tun, das alles zusammen ist Bikern aus Trappenkamp und Umgebung gelungen: Sie haben beim Straßenfest Kinder und Jugendliche mit "auf den Bock" genommen und mit ihnen einige Runden auf ihren Maschinen gedreht. Dabei hatten sie selbst ihren Spaß und sammelten gleichzeitig insgesamt 200 €. Das Geld soll für Verschönerungen beim Waldschwimmbad verwendet werden. Bürgermeister Harald Krille und Werkleiter Werner Schultz bedankten sich für die tolle Unterstützung für unser Bad.Mitgemacht haben Totter and friends, Detlef Bergunde, Mario Hartmann, Haddy Moll, Bummel, Daggi, Karsten, Juls, Harald Krille sowie Toni und Cowboy von der BTV Bike & Trike Vermietung Neumünster.



Aus grün und gelb wird bunte Vielfalt


Die Familiengemeinde hat sich im Sommer 2012 ein fröhliches Logo gegeben. Aus den Farben und Formen des Wappens purzeln verspielte Varianten hervor. Die kleinen Dreiecke stehen für Erneuerung und Vielfalt der jungen Gemeinde. Das Zeichen entwickelte Grafikdesignerin Kathrin Bühring.



Schutzhütte am Mönchsweg


Die Gemeinde hat im Kreuzungsbereich Hermannstädter Straße/Segeberger Straße eine Schutzhütte aufgestellt. Hinzu kamen noch Anlehnbügel, eine Sitz-Bank-Kombinationen und Infotafel, eine Fläche wurde gepflastert. Auf dem Weg quer durch Schleswig-Holstein von Glückstadt bis Fehmarn, können die Radwanderer nun auch bei uns gut bedacht Station machen.

Am 4. November weihten Bürgermeister Harald Krille, Heinz-Dieter Block (Vorsitzender des Ortsentwicklungsausschusses), Dagmar Ott (die Geschäftsführerin des Vereins Mönchsweg e.V.), Hans-Henning von Reichenbach (TVT-Vorsitzender), für die ev. Kirche Reinhard Bronsart und Trappenkamps Gemeindedezernent Werner Schultz die Hütte ein.

Die Gemeinde Trappenkamp sieht die Beteiligung am Mönchsweg-Projekt und die Förderung des Radtourismus als wichtigen Entwicklungszweig. Die verschiedenen touristischen Maßnahmen werden unter dem Begriff "Erlebnismeile Trappenkamp" zusammengefasst.

Die Kosten, rd. 15.400 €, wurden durch eine 60%ige Förderung aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft (ZPW) ermöglicht, unterstützt mit EU-Fördergeldern. Weitere 20% finanzierte der Kreis Segeberg aus Mitteln des Förderfonds Nord der Metropolregion Hamburg.


Radweg eingeweiht


Ganze 30 Jahre haben Trappenkamper auf den Radweg nach Rickling warten müssen, am 10. September wurde er unter Applaus von rund 100 Radlern aus Rickling und Trappenkamp eingeweiht, 3,6 km entlang der Kreisstraße 52. Radtouren nach Rickling, Radfahrten zum Arbeitsplatz oder zum Einkaufen sind nun ohne Gefährdung durch den rollenden Verkehr möglich. Zu dem freudigen Ereignis traten auch die Bürgermeister Harald Krille und Carl-Heinz Jantzen und Landrätin Jutta Hartwieg in die Pedale.

Auf der Waldlichtung gab es Grillwurst, Schnittchen und Sekt. Schon am 13. April war der Baubeginn für den 2 m breiten Streifen, Ende Juli wurde der Radweg abgenommen. Rund 700 000 Euro wird er voraussichtlich kosten. Anteilig übernimmt das Land 70% der förderungsfähigen Kosten, der Kreis beteiligt sich mit 120 000 Euro und die Gemeinden Trappenkamp und Rickling teilen sich die gleiche Summe.




Erlebnis- und Tourismusmeile Trappenkamp

Trappenkamp hält einen hohen Freizeitwert bereit und möchte diesen in den nächsten Jahren mit dem Aufbau einer Erlebnis- und Tourismusmeile steigern. Angesprochen werden sollen Familien mit Kindern bis zu 14 Jahren und die Gruppe der sogenannten "Bestager". Die Professoren Javier Revilla Diez und Rüdiger Soltwedel stellten die Studie zur Machbarkeit der stärkeren touristischen Entwicklung der Familiengemeinde am 20. Juni im Bürgerhaus vor. Rund 50 Menschen waren der Einladung gefolgt. Potenzial sei, besonders durch die Besucher im Erlebniswald Trappenkamp, durchaus vorhanden, so die Fachleute. Die Ideen sollten nun auf einen Bereich konzentriert und ernsthaft vorangetrieben werden. Empfohlen wurde eine Koordinierungsgruppe einzurichten. Der Ausbau der Schmiede Tischler zur Erlebnisschmiede ist Kernstück des bisherigen Konzeptes. Der Radfernwanderweg "Mönchsweg" und die gute Infrastruktur im Sportbereich stellen weitere Standbeine dar.

Bürger, Unternehmer und Institutionen sollen nun mit Ideen und Engagement die Vision anfüllen, die dann Stück für Stück in die Realität umgesetzt werden kann.



Die Gemeinde Trappenkamp veröffentlicht...

...zweites Gutachten von Dr. Ulrich Erdmann über Dr. Gerhard Gerlich mit dem Titel "Der Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Gerlich (1950 – 1962)"

Dr. Gerhard Gerlich (1911 – 1962) ist Namensgeber der Trappenkamper Grundschule mit Förderzentrum. In einem ersten Gutachten hatte der Kieler Biograph Dr. Ulrich Erdmann, Biographie- und Chronik-Service Erdmann (BCE; www.erdmann-kiel.de) sich mit dessen Lebensstationen bis zum Jahr 1947 beschäftigt, insbesondere mit seinem Verhalten während der NS-Zeit.

Um die gesamte Persönlichkeit Dr. Gerlichs besser einschätzen zu können, hatte die Gemeindevertretung Trappenkamp Dr. Erdmann mit einem zweiten Gutachten beauftragt, das sich mit dem Leben Dr. Gerlichs nach dessen Rückkehr aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft bis zum frühen Tod im Jahr 1962 befasst.

Dieses neue Gutachten liegt jetzt vor. LINK


Ein Spielplatz für die "Große Heide"



Ein Spielplatz ist in der Familiengemeinde Trappenkamp für die Kinder im Neubaugebiet "Große Heide" errichtet worden. Gestaltet wurde er unter Beteiligung von Kindern. Frau Wallaitis und Frau Schultz, Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Soziales, haben die Ideen zusammengestellt




Schölers leest Platt - plattdeutscher Vorlesewettbewerb

Zwölf Kinder aus den Kreisen Segeberg und Ostholstein lesen in der nächsten Runde des bekannten Wettbewerbs in Trappenkamp. Am 02. März zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr fällt die Landschaftsentscheidung in der Gemeindebücherei Trappenkamp. Im Anschluss gibt es Kaffee, Kuchen und Smalltalk.

Für die Jury konnten Anke Stoltenberg, Hof Hohlegruft/ Nehms, Petra Wede, Hornsmühlen / u.a. Sparkasse Südholstein, Renate Böhling, Trappenkamp / Günnbeker Plattsnacker, Christoph Prehn, Stocksee / NDR-Redakteur, Matthias Stührwoldt, Wankendorf / Autor gewonnen werden. Walter Zelinski,Trappenkamp / ehemal. Schulleiter der Richard-Hallmann-Schule wird moderieren.

Der Landesentscheid wird am 08. Juni auf der Sparkassenbühne der Landesgartenschau in Eutin stattfinden. "Schölers leest Platt" wird alle zwei Jahre vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund gemeinsam mit den Sparkassen, der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Büchereizentrale Schleswig-Holstein – unter der Schirmherrschaft des Bildungsministeriums – ausgerichtet. Weitere Informationen, eine Übersichtsliste der beteiligten Schulen und der Zeitplan ist unter www.heimatbund.de (Niederdeutsch) eingestellt.




 

Auftakt ins Jubiläumsjahr

Laudator Dietrich Zager, Wehrführer Marco Dorwo, sein Stellvertreter Dirk Mierau, Bürgermeister Harald Krille

Am 9. Januar konnte Bürgermeister Harald Krille über 150 Teilnehmer aus Trappenkamp und Umgebung begrüßen. In diesem Jahr feiert die Gemeinde mit vielen Veranstaltungen ihren 60. Geburtstag. Dies ist möglich, da sich in Trappenkamp örtliche Vereine und Verbände mit vielen Eigeninitiative einbringen. Bürgermeister Harald Krille bedankte sich bei der Kommunalpolitik für die konstruktive Zusammenarbeit, bei den MitarbeiterInnen der Gemeinde für ihre engagierte und bürgerfreundliche Arbeit und bei allen ehrenamtlich Tätigen. Für die Musik von Kleshmer bis Tango sorgte bei dem Jahresauftakt das Ensemble Stillos. Das Team von Sportlerheim-Wirt Werner Bock kümmerte sich um das das Essen und die Volkshochschule hatte für ansprechende Tischdeko gesorgt.


Als verdiente BürgerInnen wurden die KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Allein die Trappenkamper Wehr leistet bei über 100 Einsätzen jährlich Hilfe und Rettung. Bürgermeister Krille bedankte sich bei den Mitgliedern der Trappenkamper Wehr und überreichte Wehrführer Marco Dorwo und seinem Stellvertreter Dirk Mierau die Dankes-Urkunde der Gemeinde. Die Laudatio hielt Dietrich Zager, Gründungsmitglied der Feuerwehr im Jahr 1960 und jahrzehntelang stellvertretender Wehrführer. Nicht nur die Aufgaben sind heute weitaus vielfältiger als damals, auch der Ausbildungsstand ist erheblich höher, neben den Einsätzen und den Übungsabenden müssen zudem Fortbildungen absolviert werden.




Kalender 2016

Die Kalender Manufaktur Verden hat erneut in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Trappenkamp einen schönen Bildkalender mit Fotografien aus unserer Gemeinde hergestellt. In diesem Jahr wurde der Kalender unter dem Titel " Ausschnitte Trappenkamp"

Ein Bildkalender für das Jahr 2016 unter Verwendung von Fotos von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Fotokurses der Volkshochschule Trappenkamp / Bornhöved e. V. erstellt. Verwendet wurden Fotos von Horst Detering, Rolf Friedrichsen, Dierk Hamann, Dirk Hellberg, Ingrid Krutzki, Ruth Lorbeer, Heidi Peter und Ilgard Wagner. Die Kalenderseiten tragen bewusst keine Bildunterschriften. Der Betrachter kann so auf eine eigene Entdeckungsreise in Trappenkamp gehen. Der Kalender für das Kalenderjahr 2016 hat die Größe A3. Der Verkaufspreis beträgt 18,- € inkl. MWST.

Der Kalender ist ab sofort erhältlich bei :
Klauke`s Neukauf, Gablonzer Straße 18, Trappenkamp
Kattemeyer Tabakwaren, Gablonzer Straße 28, Trappenkamp.



Trappenkamper Zukunftswerkstatt brachte viele interessante Ergebnisse

(Sh) Am 7. Oktober 2015 veranstaltete die Gemeinde Trappenkamp unter dem Titel "Trappenkamp 2030" eine Zukunftswerkstatt. Fast auf den Tag genau vor sieben Jahren hatte eine erste derartige Veranstaltung viele Ergebnisse gebracht, die mit zur Grundlage für die positive Entwicklung des Ortes in den letzten Jahren wurden.
weiter lesen...






Ein (Stell-)Platz zwischen den Meeren

Am 18. April wurde der Wohnmobilpark an der Segeberger Straße von Bürgermeister Harald Krille feierlich eröffnet. Der Platz ist für 40 Wohnmobile gedacht und mit Strom und Ver- und Entsorgung eingerichtet. Rund 150 Menschen feierten mit vielen offiziellen Gästen das Ereignis, einige waren sogar schon mit dem Wohnmobil angereist.



Eine stärkere touristische Entwicklung für Trappenkamp und die Region strebt die Gemeinde mit der Einrichtung des Wohnmobilparks an. Damit geht Trappenkamp anderen kleinen Orten voran, bisher gibt es solche Halte- und Startpunkte für Ausflügler eher in Städten. Dabei ist das Binnenland kein Hinterland, sondern biete vielfältiges "Naturerlebnis zwischen den Meeren", betonte auch Anne Benett-Sturies, Leiterin des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, die neue ländliche Tourismusstrategie. Unterstützt wurde die Maßnahme durch viele Institutionen der Region, unter anderen warb die AktivRegion Holsteins Herz EU-Fördermittel ein.



von lks. Anne Benett-Sturies (bnur), Dirk Bösebeck (arge), BM Harald Krille, Werner Schultz (Holsteins Herz) und Ulrich Graumann (WKS) machten den Weg frei zum Wohnmobilpark Trappenkamp.


Einige Wohnmobile konnten gleich besichtigt werden. Viele nutzen bei Besuchen von Sportveranstaltungen, Familienfeiern oder im Aktivurlaub gerne ihre "eigenen vier Wände" auf Rädern.



Parkplatz wieder freigegeben



Der Parkplatz in der Goethestraße wurde komplett neu gestaltet und mit zusätzlichen Parkflächen ausgestattet. Dieser hat für die Besucher der Franz-Bruche-Halle, der Schulen, Kitas und der Arztpraxen zentrale Bedeutung. Nach längerer Bauphase wurde er nun Mitte März eingeweiht.



Trappenkamper Vorsorgelotse

Fragen und Hilfestellung rund um die Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügungen gibt der ehrenamtliche Vorsorgelotse Rainer Schulz. Sprechzeiten sind jeden ersten Mittwoch des Monats zwischen 16.00 - 18.00 Uhr im Panoramazimmer des Bürgerhauses.



Um telefonische Voranmeldung beim Betreuungsverein des Landesvereins für Innere Mission unter 04328 /18 224 wird gebeten.

Trappenkamp – bunt und weltoffen!



an einem Freitag Mitte Januar versammelten sich 150 Menschen auf dem Trappenkamper Marktplatz und bildeten eine Lichterkette für den Frieden. Der SPD-Ortsverein hatte zu der Aktion eingeladen, Gastredner war Ministerpräsident Torsten Albig. Wer die Morde in der Redaktion von Charly Hebdo und einem koscheren Supermarkt verurteile, müsse auch volles Verständnis für jene haben, die aus Staaten fliehen würden, in denen Gewalt an der Tagesordnung sei, verband der Ministerpräsident die Geschehnisse in Paris mit der aktuellen Asylpolitik. "Trappenkamp hat gezeigt, dass es zu schaffen ist, sie zu integrieren", sagte Albig.

Ministerpräsident Torsten Albig lobte die Gemeinde Trappenkamp als Beispiel für gelungene Integration.


Ein Zeichen für eine bunte Gesellschaft und Weltoffenheit setzte die Trappenkamper SPD - Organisatorin Merle Schultz (von links), Ministerpräsident Thorsten Albig und SPD-Ortsvorsitzender Axel Barkow.

"Trappenkamp ist ein tolles Beispiel, dass Menschen aus vielen Nationen friedlich zusammen leben können", sagte die Gemeindevertreterin Merle Schultz, sie sei stolz, ein Teil davon zu sein. Die 27-Jährige hatte die Veranstaltung zusammen mit ihren Eltern Cordula und Werner Schultz organisiert.

SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Axel Barkow versprach, Trappenkamp werde weiter seine Willkommenskultur pflegen.

Richard-Hallmann-Schule mit Partnerschule in Indien

Schulleiterin Renate Holfter und ihren engagierten LehrerInnen ist es gelungen, einen Schüleraustausch mit einer Partnerschule in Haiderabat, der indischen 10-Millionen-Einwohner-Metropole, zu realisieren. Möglich wurde dies mithilfe finanzieller Unterstützung durch die Bosch-Stiftung.

Die Lehrerin Frau Düßler, Schulleiter Herr Mir, Schulleiterin Frau Holfter, Herr Krille, Herr Schultz und Lehrerin Frau Hlawatsch nach dem Austausch der Gastgeschenke

Die Besonderheit bei diesem Austausch für SchülerInnen der 8. und 9. Klassen ist, dass ein ganzes Schulhalbjahr im Rahmen einer Unterrichtsaufgabe immer jeweils zwei Schüler beider Schulen ein gemeinsames Projekt per Internet bearbeiten und zusammen präsentieren, sodass ein regelmäßiger Austausch stattfindet.

Herr Mir Hafeezuddin Ahmed, der "Principal", d.h. der Verwaltungsleiter, der NASR Boys School besuchte Trappenkamp und schaute sich u.a. die Firma Hansa Heemann an, da das Thema Wasser für Indien eine lebenswichtige Bedeutung hat.

Bürgermeister Harald Krille bedankte sich bei Frau Holfter und ihrem Kollegium sowie bei Herrn Mir für die Chance dieser innovativen internationalen Zusammenarbeit.

Im September 2015 werden die ersten Schüler aus Indien nach Trappenkamp kommen, der Gegenbesuch ist für Januar/Februar 2016 geplant.



Gemeindevertreter geehrt

Gemeindevertreter für langjährige kommunalpolitische Tätigkeit geehrt: v.l. Harald Krille, Bürgermeister, für 20 Jahre, Heinz-Dieter Block, Vorsitzender Bauausschuss, für 30 Jahre und Axel Barkow, Vorsitzender des Finanz- und des Werkausschusses, für 20 Jahre.



Kulturfest im Rahmen der SE-Kulturtage war ein voller Erfolg

Für die Gemeinde Trappenkamp als Veranstalterin wurden die kühnsten Erwartungen übertroffen! Denn rund 500 Gäste kamen zum Kulturfest im Rahmen der SE-KulturTage. Musik, Kunstwerke und Tanz boten die Akteure aus Trappenkamp und Umgebung.



Es begann mit einem flotten Jazz-Frühstück mit Musik von Volker und Philipp Hogrebe, Tim Kröger und Horst Wagner und Würstchen von der JFW . Schon am Vormittag konnte Bürgermeister Harald Krille mehr als 100 Gäste begrüßen. Spontan gründete er einen Kulturfonds für Trappenkamp und stiftete die ersten 100 Euro. Insgesamt kamen im Laufe des Tages über 360 Euro zusammen. Am Nachmittag waren zeitweise über 200 Personen im Bürgersaal. Kaffee und sehr leckere selbstgebackene Kuchen fanden in der AWO-Cafeteria reißenden Absatz. Auf der Bühne gab es bunte Melodien, gespielt von AkkOrT, dem Akkordeonorchester Trappenkamp, flotte Rhythmen der Trommelgruppe Bokhorst. Anschließend zeigten Mitglieder des Turnvereins Trappenkamp ihr Können beim Western und Country Line Dance.



Der Trappenkamper Tenor Fritz Bliesener bot Musik "von Klassik bis Modern". Auch die Fröhlichen KarnevalsKinder (FKK) gaben sich klassisch. Aber ihre "Drei Tenöre" strapazierten vor allem die Lachmuskeln. An diesem Tag präsentierte zudem der Künstler Alex Buzalksi aus Trappenkamp im Bürgerhaus seine Bilder. Die 14-jährigen Zwillinge Shante und Chantal, begeisterten mit Gesang, Klavier und Gitarre. Den Abschluss bildete das gemeinsame Singen unter der Leitung von Klaus Schneider. Die Gemeinde Trappenkamp als Veranstalterin bedankt sich bei Jürgen Mayer, der das Kulturfest mit großem Engagement geplant hat sowie bei allen Künstlern.



Alle waren sich einig: Im nächsten Jahr soll es wieder ein solch schönes Kulturfest in Trappenkamp geben.


Aktionstag "Saubere Umwelt"


Über 40 Personen engagierten sich am 12. April ehrenamtlich für die Gemeinde. Denn sie kamen dem Aufruf von Bürgermeister Harald Krille nach und sammelten fleißig Müll und Unrat. Mit dabei waren Kleinkinder, Schulkinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Bei gutem Wetter kam so eine ganze LKW-Pritsche voll Müll zusammen. Zur Stärkung gab es anschließend einen leckeren Eintopf. Von der Gemeinde aus geht ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer!


Zukunftsthemen gemeinsam anpacken

Neujahrsempfang der Gemeinde

Voll war es beim Neujahrsempfang am 11. Januar im Bürgersaal, über 200 Gäste genossen den Abend mit Kultur und Buffet. Bürgermeister Harald Krille gab einen Ausblick auf Erreichtes und kommende Projekte. Er wünschte den Bürgern Glück, Gesundheit und Erfolg und forderte Sie zum Mitmachen auf. "Wir müssen das Potenzial heben", war sein Motto für das Jahr 2014.



Maßgeblich beteiligt an der kulturellen Entwicklung der jüngsten Gemeinde Holsteins war Jürgen Mayer. Harald Krille zeichnete ihn als verdienten Bürger aus. Denn dieser leitete 25 Jahre die VHS Trappenkamp, zehn Jahre leitete zudem den Bürgerverein und 13 Jahre auch noch die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft Sektion Trappenkamp/Bornhöved.



Engagiert begleitete auch das Orchester mit Schülern der Richard-Halmmann-Schule den Abend. Die VHS sorgte für die Tischdekoration. Im Anschluss eröffnete eine kleine Ausstellung über die Entstehung der Gemeinde und heutige Nutzung der ersten Gebäude Trappenkamps.


Gesundheitsmesse 2014 – wer macht mit?

50 Jahre ARGE Landrätin Jutta Hartwieg, Bürgermeister Harald Krille (links) und Gemeindedezernent Werner Schultz anlässlich der Gesundheitsmesse 2012.

nachdem die Messe im Jahre 2012 ein großer Erfolg war, wird am Wahlsonntag der Europawahl am 25. Mai 2014 wieder eine Gesundheitsmesse in Trappenkamp stattfinden. Für Besucher ist dies die Gelegenheit, sich über medizinische, soziale und Sportangebote in unserer Region zu informieren.

Rund 1000 Menschen besuchten die erste Messe dieser Art im Mai 2012. Die 29 Aussteller aus Trappenkamp, Bornhöved, Rickling, Wankendorf, Bad Segeberg und Neumünster nahmen sich viel Zeit, um die Gäste der Gesundheitsmesse u.a. über ärztliche und fachärztliche Versorgung, Psychatrie, Fitness, Physiotherapie, ambulante Pflege bis hin zu Orthopädie-Schuhen, Sportangeboten und Kinder- bzw. Seniorentagesbetreuung zu beraten.

Die veranstaltende Gemeinde Trappenkamp bittet interessierte Aussteller für 2014, sich, möglichst bis zum 08. November 2013, beim Gemeindedezernenten Werner Schultz, Telefon 04323 914 118 oder per E-Mail an werner.schultz@amt-bornhoeved.de, zu melden.


Schmucker Weihnachtsbaum am Markt

Über 140 Kinder waren Ende November wieder zum Schmücken des Weihnachtsbaumes am Markt unterwegs. Ohne die fleißigen "Wichtel" vom Bauhof ging es nicht, denn nur mit dem Hubsteiger oder Leiter konnten die meisten Äste des riesigen Baumes erreicht werden. Bauleiter Marco Timme und Mitarbeiter Sigmar Last sorgten bei der Aktion aller drei Kindergärten Trappenkamps auch für kindgerechte Musik, die AWO für den wärmenden Kakao.



Kalender 2013

Renate Liesenfeld, Dietrich Zager, Bürgermeister Harald Krille und Gemeindedezernent Werner Schultz präsentieren den historischen Kalender für 2013 (v.l.)



Ein Spielplatz für die
"Große Heide"

Platz für Kinder ist in der Familiengemeinde Trappenkamp. Im Neubaugebiet "Große Heide" (früher Strabag) soll auch ein Spielbereich eingerichtet werden. Gedanken hierzu machten sich Frau Schultz und Frau Wallaitis (Ausschuss Bildung und Soziales) unter Beteiligung von Kindern entsprechend § 47 f der Gemeindeordnung. Wipptiere, Schaukel, Tischtennisplatte und zwei Fußballtore, stehen unter anderem auf der Wunschliste. Dem Investor des Baugebietes wurde der Plan mit der Bitte um Umsetzung weitergeleitet.

Ehrenamtlicher Bürgermeister gewählt

Der neue Bürgermeister in Trappenkamp ist der Sozialdemokrat Harald Krille. Die Gemeindevertretung wählte den 52-jährigen Leiter des Bornhöveder Bauhofes am 2. Dezember. Als Unterstützung steht ihm ab dem 1. Januar 2011 nun der bisherige Bürgermeister Werner Schultz (SPD) als Gemeindedezernent zur Seite. Damit kann eine positive Entwicklung der Familiengemeinde gemeinsam fortgesetzt werden.



Als Schwerpunkte nannte Krille die Bebauung des gemeindeeigenen Grundstücks Gablonzer Straße 11 mit betreuten Seniorenwohnungen, das Projekt Erlebnismeile Trappenkamp und die Leitung der Gemeindewerke. Zum stellvertretenden Bürgermeister wählte die Gemeindevertretung Dietrich Gollnick (Trabi). Als 2. stellvertretender Bürgermeister wurde Achim Moll verpflichtet (SPD).

Herzlich aus dem Amt des Bürgervorstehers verabschiedet wurde Heinz-Dieter Block. Er ist nun Fraktionsvorsitzender der SPD. Die Wahl eines ehrenamtlichen Bürgermeisters war nötig geworden, da die Gemeinde Trappenkamp nicht mehr hauptamtlich verwaltet wird.

Auf den Tannenspitzen...

Waldweihnacht im Erlebniswald Trappenkamp - Die Winterwaldnatur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Hinzu kommen die vielen Lichter, Tannengrün und Feuerschein, Weihnachtsbäckerei und -bastelei, Kasperletheater und Bethlehemstall mit lebenden Krippentieren, Märchenpfad und die große Waldpyramide. Mit spielerisch verpackter Information an den Kreativstationen ist der Tag ein Spaß für die ganze Familie. „Mit allen Sinnen entdecken und genießen“ heißt die Alternative zu manchem Konsum orientierten Treiben in der Vorweihnachtszeit. 4. und 5. Dezember (Sa. 13 - 19 Uhr, So. 11 - 18 Uhr) Fam. 20 €, Erw. 7 €, Ki. 5 €

D’s Family & Friends Tour

kommt nach Trappenkamp. Sieben Stunden Entertainment, Tanz und Spaß verspricht der D!s Dance Club mit Detlef Soost und weiteren Choreographen am 21. November in der Franz-Bruche-Sporthalle. Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist der Tanzspaß mit unterschiedlichen Tanzstielen, Liveacts und dem DJ. Den Besuch des Fernseh-Tanzidols („Popstars“) organisierte die Tanzschule Bärenfänger (Bad Segeberg). Maik Bärenfänger und Saskia Kruse tanzen in der Schule auch nach den Choreografien des Detlef! D. Ein ganzer Tag steht im Zeichen des Tanzes

12.00 - 14.00 Uhr D!`s Kids Club Workshop (6-11 Jahre) incl. 1 erwachsenen Begleitperson Kindertanz-training aus Hip Hop/ Dance-Fun 14:30-15:30 Tanz dich Fit! Workshop für Teens + Erwachsene Detlef D! Soost und Kate Hall zeigen, wie der Teilnehmer seine Bewegungs-Attraktivität erhöht, Muskeln stärkt und Ausdauer verbessert + Bonus Stunde Latin HipHop

14:30-19:30 Uhr D!´s Dance Club Workshop (ab 12 Jahre) inkl. 1 Stunde Tanz dich Fit! Workshop Lerne eine komplette Tanzshow mit unterschiedlichen Tanzstilen: Latin HipHop mit Gabriela, New Style mit Caro & Denis, D! Style inkl. Live-DJ, U.S. Style mit Nick Wilson & Kenny Tickets unter www.deesworld.de (sicher dir dein Ticket). Die Karten für den ganzen Tag kosten im Vorverkauf 39,90 Euro für ein Kind und einen Erwachsenen, einzelne Workshops weniger. An der Tageskasse wird ein Zuschlag erhoben, Zuschauer zahlen 5 Euro. Informationen auch unter 04551/9082727, www.tanzschule-baerenfaenger.de

Familienurlaub in Trappenkamp

Trappenkamp hält gerade für Familien mit Kindern einen hohen Freizeitwert bereit. Mit dem Aufbau einer Erlebnis- und Tourismusmeile möchte sich Trappenkamp als Ferienort etablieren.

Das Konzept von Hans-Henning Uhde von Reichenbach, Dirk Bösebeck, Dieter Wendt und Bürgermeister Werner Schultz überzeugte auch den Vorstand der Projektgemeinschaft „Holsteins Herz“, die nun EU-Gelder für eine Standort- und Strukturanalyse hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit beantragt haben.

Geplant ist vom Bereich des „historischen Zentrums“ ausgehend, die Attraktionen zu verbinden. Radtouren mit Anschluss an den Mönchsweg , Kutschfahrten zum ErlebnisWald Trappenkamp oder Bogenschießen im Wald, sind erste Ideen. Eingebunden und ausgebaut werden soll das Erlebnisangebot der ansässigen Schmiede der Familie Tischler. „Am Vormittag einen Schmiedekurs besuchen, am Nachmittag im Waldschwimmbad erfrischen oder Boule spielen, in der Gemeinde ein Bratkartoffelbüffet zu sich nehmen- und abends glücklich nach Hause fahren“, so kann sich Werner Schultz einen gelungenen typischen Ausflugstag vorstellen. Gebaut werden sollen zunächst ein Wohnmobilstellplatz und später Ferienhütten. Rund 14 500 Euro (Förderung 7900 Euro) sind zunächst veranschlagt. Die Tourismusmeile ist eines von neun weiteren Projekten des Programms „Eler“ aus den Kreisen Segeberg und Stormarn.

Ein Kernstück der Erlebnismeile wird die Kunstschmiede Tischler. Das Angebot für Gäste wird hier in einer „Erlebnisschmiede“ ausgebaut.

Deutsche Minigolf Meisterschaft auf Trappenkamps Boden

An drei Tagen Mitte August traf sich die Spitze der "Betonspieler" aus der ganzen Bundesrepublik in Trappenkamp. 110 Minigolfer, darunter Nationalspieler, Welt- und Europameisterinnen



und ehemalige Europameister, wetteiferten an der Waldbühne um die Deutsche Meisterschaft „auf Beton“, das heißt auf den 12 Meter lang und 1,20 Meter breiten Bahnen. Die Anlage ist schon 16 Jahre alt und gilt trotzdem als „sehr gut spielbar.“ Jobst Petrina, Spartenleiter der Trappenkamper Minigolfer hat mit seinen Mitstreitern im Juli die Anlage samt Umfeld auf Vordermann gebracht. In der Mannschaftswertung bildeten die Trappenkamper das Schlusslicht der neun Mannschaften. In der Einzelwertung der Damen erreichte Jennifer Buchholz den sechsten Platz. 2013 sind die Trappenkamper mit ihrer gut ausgestatteten Anlage bereits wieder Ausrichter, dann geht es um die Deutsche Meisterschaft auf Beton- und Eternitbahnen.



Gemeinde-Geburtstag am 17. Juli 2010


Am 17. Juli 1946 entschied die britische Militärregierung , die Trappenkamper Bunker als Wohn- und Arbeitsstätten für eintreffende Kriegsflüchtlinge zu erhalten. Dieses Ereignis kann als eigentliche Geburtsstunde Trappenkamps angesehen werden.

Es ist seit etlichen Jahren Anlass, um im Rahmen eines Dämmerschoppens darauf anzustoßen und somit „Geburtstag zu feiern“. So ist auch in diesem Jahr vorgesehen, sich ab 19.00 Uhr auf dem Marktplatz am Bürgerhaus zu treffen.

Für Speis und Trank sorgen die Freiwillige Feuerwehr und die Sportschützen Trappenkamp. Musikalisch wird der Abend von Fritz Bliesener begleitet. Der Bürger- „Verein“ hat die Veranstaltung durch seine Vorbereitungen sichergestellt und alle mit die Organisation und Durchführung der Veranstaltung befassten Gruppen freuen sich auf Ihr Kommen.

Werner Schultz Jürgen Mayer
Bürgermeister
Sprecher Bürger „Verein“



Kürzt den Kindern nicht die Zukunft
eingestellt am 11.05.2010

Rasseln und Fähnchen machten Montag, 10. Mai um fünf Minuten vor 12 Uhr, vor dem Bürgerhaus in Trappenkamp aufmerksam. Kinder und Erzieher der AWO-Kindertagesstätte „Pusteblume“ und der Ev. Kindertagesstätte „Arche Noah“ protestierten gegen die befürchteten Sparpläne des Landes und folgten damit dem Aufruf eines landesweiten Aktionsbündnis der Träger.

Die KiTas baten mit dem Protest um die Unterstützung der Landtagsabgeordneten. „Kinder sind unsere Zukunft- und was wir heute an Bildungsarbeit nicht leisten, wird morgen ungleich mehr Kosten fordern“, erklärte Cordula Schultz, Leiterin der KiTa „Pusteblume“. Gut zu handhabende Gruppenstärken, gut qualifiziertes und ausreichendes Personal und keine weitere Kürzung der finanziellen Mittel, seien die Ziele, damit die erarbeiteten Standards gehalten und der Bildungsauftrag erfüllt werden könne. Kindertagesstätten leisteten einen unverzichtbaren Beitrag soziale Ungerechtigkeiten zu mildern. Weiter bestehen solle auch das erst im Sommer 2009 zur Entlastung der Familien eingeführte beitragsfreie Kindergartenjahr. „So wie wir heute unsere Kinder auf den Weg schicken, wird sich die Gesellschaft, in der auch wir in den nächsten Jahrzehnten leben, verändern“, appellierte Cordula Schultz an die Politik. Zu der Aktion gehören auch Protest-Postkarten, die Eltern ausfüllen können





Mehr Platz zum Lernen
eingestellt am 12.04.2010

Die Bauarbeiten für die Erweiterung der Dr.-Gerlich-Schule haben in den Osterferien begonnen. Die Grundschule erhält vier zusätzliche Klassenräume und sechs Gruppenräume.
Der Bau wurde durch die Zusammenführung von Grund- schule und Förderzentrum nötig. Die bisherigen Räume des Förderzentrums können damit für die Erweiterung der RHS genutzt werden.



 

Bürgermeister und
Gemeindedezernent

Waldweihnacht

D’s Family & Friends Tour

KiTa Demo im Mai 2010

Mehr Platz zum Lernen